Traurigkeit

Gedanken
Gedanken Ich lasse meine Gedanken schweifen, und finde oft keinen Mut. Wird man noch oft nach mir mit Steinen schmeißen? Muss ich immer sein auf der Hut? Oft sag ich mir wieder und wieder: "Heut' ist heut'! Was drückt mich denn jetzt wieder nieder? Denk' an morgen, einen Tag, an dem man sich wieder freut. Warum gibt es im Leben fast immer nur Kampf? Immer wieder Tritte und Hiebe? Es ist, als ob mein Herz sich zusammenkrampft, wie wäre es mit ein bißchen mehr Liebe? Ich werde der Welt zeigen, dass ich es schaffe! Denn das Schicksal wird mir sicher geben,
Tränen Ich spür wie sie raus wollen, versuch sie zu unterdrücken, nicht weinen, nicht weinen, doch es geht nicht. Ich spür wie sie kommen, schnell die Augen zukneifen, doch es geht nicht. Langsam rollt die erste Träne über mein Gesicht, nicht weinen, nicht weinen, doch es geht nicht. Und noch eine, und nochmals, immer mehr werden es, nicht weinen, nicht weinen, doch es geht nicht. Mein Blick wird verschwommen, geschwind wische ich über meine Augen, nicht weinen, nicht weinen, doch es geht nicht. Immer neue Tränen kommen, immer mehr und mehr, ich halt es nicht mehr aus, ich lass ihnen freien Lauf, weinen, weinen, einfach weinen. auch wenn es kostet immer wieder Kraft, doch schöne Stunden hinein ins Leben.